Archiv für: "Juli 2018"

Ungarische Zwangsarbeiter beim Fürstenberg in der Rörndlwies

Juli 16th, 2018
Ab dem März 1944, als deutsche Truppen das abzufallen drohende Ungarn besetzten, begann die planvolle Vernichtung der jüdischen Menschen auch dort. In einer ersten großen Aktion wurden bis Anfang Juli mehr als 400.000 dieser Menschen deportiert, die… mehr »

Theresia Hochholdinger, Rossbruck

Juli 12th, 2018
Dass man wegen zweifelnder Äußerungen über die Stabilität der Reichsmark ins Gefängnis kommen konnte, musste die Rossbrucker Wirtin Theresia Hochholdinger (*14.10.1897, +11.01.1962, geb. Sommer) Ende 1942 erleben. Sie gibt nach dem Krieg in ihrem… mehr »

Ein schöner Tag

Juli 9th, 2018
...im Archiv der Republik! Habe zwei Gauakte eingesehen und darin viel mehr erfahren als erwartet und deswegen fast zwei Stunden die Luft angehalten! Es ist jetzt klar, wer der Stiefvater von Helene Jäger war, und es ist klar, dass Max Fitzthum, der Nazilehrer in Weitra, einer der berüchtigten… mehr »

Karl Zimmel aus Rottenschachen, heute Rapšach

Juli 9th, 2018
Der am 25.10.1913 geborene Tischlergehilfe soll bei Wenzl Hartl („ein Haus von Hartl“) gearbeitet und nach der Niederlage von Stalingrad wegen „kommunistischer Reden“ aufgefallen und denunziert worden sein. Er soll am 19.09.1944 vom OLG Wien zu vier… mehr »

Pfarrer Anton Weissensteiner in Großpertholz

Juli 6th, 2018
Pfarrer Anton Weissensteiner in Großpertholz
Momentan steht mir als einzige Quelle dazu Robert Kurijs "Nationalsozialismus und Widerstand im Waldviertel" aus dem Jahr 1987 zur Verfügung.1 Im Lauf des Sommers hoffe ich Originaldokumente zum Prozess einsehen zu können. Vielleicht geben diese ja auch… mehr »

Opfer des Nationalsozialismus im Lainsitztal

Juli 6th, 2018
Dieses Thema besteht aus einem Bündel unterschiedlicher Stränge, die teilweise gut, großteils weniger gut erforscht sind. Die Literatur zur Verfolgung der Juden in unserem Bezirk ist in den letzten Jahren einigermaßen vielfältig geworden. Man kennt… mehr »

Vg 7b Vr 4657/46, betreffend Neugschwandtner Josef

Juli 5th, 2018
Der Akt zum Strafverfahren vor dem Volksgericht1 umfasst etwa 250 Seiten aus dem Zeitraum 21.06.1946 bis zum 28.05.1957, vom Antrag auf Strafverfolgung bis zur Amnestie 1957. Josef Neugschwandtner saß vom 06.06.1946 bis 17.05.1947 in Verwahrungs- bzw.… mehr »

„Allenfalls mehrere Wünsche“

Juli 4th, 2018
Da Josef Neugschwandtner angeben konnte, am 8. Oktober 1932 in Gmünd-Neustadt bei der „Saalschlacht“ gegen Antifaschisten verletzt worden zu sein, fiel er unter die Versorgungsgruppe der „Betreuungsstelle für die alten Parteigenossen und Angehörigen der… mehr »