Neueste Kommentare

Als Antwort auf: Die Firma Löwy und Winterberg in ihrer Selbstdarstellung 1928

Kommentar von: prinzeps [Mitglied]

Der Link wurde erneuert!

06.07.18 @ 17:48

Als Antwort auf: Das ehemalige Dampfsägewerk von Löwy und Winterberg in Joachimstal: Wie ich darauf gestoßen bin.

Kommentar von: Twyman [Besucher]  
Twyman

Hello,
Hope you are well.
I am looking into my family history in Austria and Prague. What they did for a living etc.
I found your articles on my recently discovered family tree, under one of my great grandfathers, Adolf Löwy (he had a son as well, Felix Lechner) The family were in the timber business and there are Winterbergs (from marriage in the family tree as well) I am convinced this was part of my family from the evidence I can see and stories that I have been told.
Do you know who the owners actually were by name, before the war - as in, was Adolf Lowy or Felix Lechner cited (named) anywhere? What was their background; were they aristocracy (as you mention in your article (translated by google)

All on geni.com

Thank you so much,
Tara

23.02.18 @ 12:55

Als Antwort auf: Die Firma Löwy und Winterberg in ihrer Selbstdarstellung 1928

Kommentar von: Zdeněk Žalud [Besucher]
Zdeněk Žalud

Sehr geehrter Herr Prinz,
ich wollte Denkschrift zur 70. Wiederkehr des Gründungstages der Firma Löwy & Winterberg, Holzhandlung - Dampfsägewerke in Prag. (1858-1928) ansehen, aber ich wurde informiert, dass:
Sorry, the file you have requested does not exist.
Bitte, können Sie mir und den anderen einen Download des Schriftes noch einmal anbieten?

Und noch eine Frage: wissen Sie, bitte, nicht, wo der Archivbestand der Firma Löwy Winterberg ist?
Mit den besten Grüssen

Zdeněk Žalud
Planá nad Lužnicí (Plan an der Lainsitz)

03.08.17 @ 10:16

Als Antwort auf: Die Firma Löwy und Winterberg in ihrer Selbstdarstellung 1928

Kommentar von: Zdeněk Žalud [Besucher]
Zdeněk Žalud

Sehr geehrter Herr prinzeps,
meine Ahnen haben in der Firma Löwy und Winterberg arbeitet. Seien Sie so nett und senden Sie mir bitte Denkschrift zur 70. Wiederkehr des Gründungstages der Firma Löwy & Winterberg, Holzhandlung - Dampfsägewerke in Prag. (1858-1928).
Der Schrift steht nicht mehr an der Webseite Google zu Verfüngung. Vielen Dank!

Mit den besten Grüssen
Zdeněk Žalud, Plana an der Lainsitz, Böhmen

21.01.17 @ 09:07

Als Antwort auf: Die Hügelgräber im Wald von Reichenbach bei Litschau

Kommentar von: prinzeps [Mitglied]

Die Vermutung hat sich bestätigt, dass das Gräberfeld in der Liste des Bundesdenkmalamtes falsch eingetragen war.

Mag. Dr. Martin Krenn vom BDA schreibt:

“Danke für ihre Benachrichtigung bez. der Lage der Hügelgräber Hauslüss. Hier hat sich offensichtlich ein Fehler in die Denkmalliste eingeschlichen. Sie haben recht, die Gräber liegen auf Gst. Nr. 218. Und im Grundbuch ist der Denkmalschutz auch für dieses Grundstück eingetragen, nicht für Gst. Nr. 214. Ich leite ihr E-Mail an die KollegInnen der Listenabteilung weiter mit der Bitte um Korrektur. - Herzlichen Dank.”

16.11.13 @ 20:08

Als Antwort auf: Überraschung Höhenscan

Kommentar von: Markus [Besucher]
Markus

Brilliant :)

Ich hab die ganze Zeit gesucht und nun wundersamer Weise genau diesen Blogbeitrag gefunden.

Echt sehr sehr geil, diese Form der Darstellung. Google Maps ist nämlich wie so viele andere Karten wenig hilfreich, da der Boden nirgends einsehbar ist.

Kennst du einen Atlas mit Höhenprofil für Deutschland / Nordrheinwestphalen?

Ich würd mich sehr über Antwort freuen und wünsch weiterhin viel viel Erfolg

09.08.13 @ 15:56

Als Antwort auf: Kafka-Gasse in Gmünd

Kommentar von: Werner Haas [Besucher]
Werner Haas

Gratulation zu diesem Erfolg!

Werner Haas

PS Meine Webseiten, auf die Sie freundlicherweise verweisen, liegen jetzt auf einem anderen Server - http://homepage.univie.ac.at/werner.haas/index.html

11.10.06 @ 11:37

Als Antwort auf: Franz Kafka, drei seiner Geliebten, und: Gmünd!

Kommentar von: prinzeps [Mitglied]

Der Editor der angeführten Onlinesammlung hat mir auf meine Anfrage zurückgeschrieben:


Sehr geehrter Mag. Prinz,

> Jetzt bin ich wieder auf das Treffen Kafka / Jesenská in Gmünd
> gestoßen und über Ihre Homepage auf die Karte Kafkas an Ottla K.
> Wo wird diese Karte aufbewahrt? Gibt es davon Fotos in
> veröffentlichten Büchern? Ich würde sie gerne in irgendeiner Art in mein “Werk” einbauen.

Leider kann ich Ihre Fragen nicht beantworten. Teile des Nachlasses von Franz Kafka sind in der Bodleian Library in Oxford, im deutschen Literaturarchiv in Marbach (http://www.dla-marbach.de/kallias/hyperkuss/k-2.html) etc. Wo jetzt die Briefe Franz Kafkas an seine Schwester Ottla sind, weiß ich leider nicht.

Vielleicht kann Ihnen in dieser Hinsicht Klaus Wagenbach helfen, der gemeinsam mit Hartmut Binder die “Briefe an Ottla und die Familie”
herausgegeben hat.

Kontakt

Verlag Klaus Wagenbach
Emser Straße 40/41
10719 Berlin


Telefon: 030 / 23 51 51-0
Telefax: 030 / 211 61 40
Email: mail@wagenbach.de
www.wagenbach.de


Es ist mir auch nicht bekannt, ob diese Ansichtskarte jemals abgedruckt wurde. Es besteht zwar der Plan des Stroemfeld Verlags, alle Briefe in Faksimile herauszugeben (http://www.stroemfeld.de/editionsplaene/kafka.htm), aber das wird wohl noch eine Weile dauern.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Haas

19.04.05 @ 16:13