Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Der 'Judentempel'... / Re:Der Name "Judentempel"
« Letzter Beitrag von ruep am 23. August 2004, 23:27:10 Nachmittag »
Soweit ich weiß, ist der Orginalname des Tempels nicht Judentempel sondern Musentempel und erhielt den Namen Judentempel erst später.
92
Dokumentation / Zusätzliches Bild
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 20. Juni 2004, 16:32:17 Nachmittag »
Links: Der Schalenstein von der Seite

Rechts: Vor der Scheune war in den letzten Jahren deutlich ein Kreis auszumachen, der sich durch dunkleres Gras im Boden abzeichnete.
93
Dokumentation / Wultschau: Unweit der Steinernen Frau
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 20. Juni 2004, 16:08:34 Nachmittag »
Lage: Hinter einer Scheune am Wultschaubach etwa 800m von Wultschau bachaufwärts.

Zwei große "Sitze", d.h. aufgebrochene Schalen, nebeneinander auf einer Seite und eine Einkerbung gegenüber. Ein sogenannter "Hochzeitsstein".

GPS: 14°48.838' Ost,  48°41.903' Nord
Lage auf maps.google.at
94
Dokumentation / Re:St. Martin: Zahlreiche Schalensteine "nach dem 'Reitgraben'"
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 20. Juni 2004, 15:38:54 Nachmittag »
Am Abend des 11. Juni 2004 wieder besucht! Einige Bilder dazu auf lainsitz:galerie!

Der Große Schalenstein (siehe Bild oben rechts) liegt direkt an dem mit Nr. 7 bezeichneten Wanderweg von St. Martin nach Reitgraben.
GPS: 14° 50.915' Ost, 48° 40.168' Nord.
maps.google.at
95
Gridlbrücke / Ganausbrücke Breitensee / Erste Arbeiten Juni 2004
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 13. Juni 2004, 16:43:09 Nachmittag »
Was bisher geschah: lainsitz.prinzeps.com

Bei meinem letzten Besuch Mitte Juni 2004 konnte ich feststellen, dass die Stadt Gmünd erste Arbeiten an der Brücke durchgeführt hat. Die Asphaltdecke und der Füllschotter sind entfernt worden, so dass die Eisenträger der Firma Gridl und die gewölbten Eisenbetonelemente der Firma Wayss zu sehen sind.
96
Dokumentation / Bad Großpertholz: "Liebfrauensitz"
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 13. Juni 2004, 15:48:45 Nachmittag »
Auf dem nordwestlich der Kirche gelegenen Hügel, dessen Kuppe von einigen massiven Granitfelsen gekrönt ist, liegt der sogenannte "Liebfrauensitz". 1946 wurde eine Plastik der Madonna mit Kind auf diesem Schalenstein errichtet. Der Legende nach soll Maria hier einmal gerastet haben und dabei von frechen Halterbuben gestört worden sein.

Von der obersten Steinlage ist ein Stück abgebrochen, so dass die Schale nicht mehr vollständig erhalten ist.

Die Sicht von dem Hügel aus ist enorm: Wachberg, Grundberg, Johannesberg, Schwarzenberg. Das Lainsitztal nach hinten kann man leider wegen der Bäume nicht sehen.

Für GPS: 14°49.222' Ost,  48°37.868' Nord
maps.google.at
97
Dokumentation / Wieder besucht im Juni 2004
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 13. Juni 2004, 14:59:03 Nachmittag »
Um die genaue Lage festzustellen, hab' ich den Stein noch einmal besucht. Vor mehr als einem Jahr hatte ich die Schale erst freigelegt, jetzt ist sie voll Wasser mit faulem Laub, Gelsen schwirren herum. Mir kam vor, die Schale wäre gewachsen, als hätte doch das gärende Wasser die Wanne vertieft. Keine künstliche Schale, sondern Effekt eines natürlichen Vorgangs? Falls es so ist, wie entsteht aber dann der kreisrunde Ansatz zu so einer Vertiefung?

Die genaue Lage ist übrigens laut GPS:
48° 46.012´ Nord
14° 52.239´Ost
637m Seehöhe
98
Dokumentation / St. Martin: Zahlreiche Schalensteine "nach dem 'Reitgraben'"
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 10. Juni 2004, 22:58:50 Nachmittag »
Leider habe ich keine Aufzeichnungen über die genaue Lage der drei vor mehr als zwei Jahren fotografierten Schalensteine, die im Anhang zu sehen sind. Sie befinden sich in dem Mitterbühel bzw. Fuchsbühel genannten Wald zwischen St. Martin und Reitgraben. Um den Hügel herum biegt die Lainsitz nach rechts in den "Graben" hinein.
Vom Mitterbühel potenziell gute Rundumsicht zu vielen entfernten Erhebungen. Der Hügel könnte z.B. ganz gut wie ein Leuchtturm für Wanderer auf der Strecke von Böhmen über Strobnitz herein wirken, die auf einem nicht einmal 700m hohen Grat bei Harbach das Gratzener Gebirge überwindet. Auch die Steinerne Frau bei Wultschau liegt auf dieser Linie.

Man müsste die genau Lage der Steine noch einmal erkunden.
Hier nur die Lage des Hügels auf maps.google.at
99
Dokumentation / Sicht
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 9. Juni 2004, 22:34:34 Nachmittag »
Blick aus der Nähe des Schalensteins über die Langfelder Ebene. Am Horizont Wachberg, Grundberg und Nebelstein
100
Dokumentation / Der "Opferstein" von Schützenberg
« Letzter Beitrag von Prinzeps am 9. Juni 2004, 22:14:14 Nachmittag »
Links des Bächleins, das die Langfelder Ebene entwässert, knapp vor dessen Mündung in die Lainsitz, liegt ein großer Stein mit Wanne und S-förmiger Rinne. Die Ausbuchtungen machen einen eher organischen Eindruck.

Nicht nur das Langfelderbächlein, auch der Wultschaubach mündet nur einige hundert Meter entfernt in die Lainsitz. Potenzielle Sicht auf Johannesberg, Grundberg, Wachberg, Gemeindeberg, Nebelstein, Mandlstein, Hut, Kudelring.

Lage des Steins auf maps.google.at
Seiten: 1 ... 8 9 [10]